Honda Insight Forum

Willkommen im Honda Insight Forum!
Aktuelle Zeit: 30.03.2020, 21:36

Alle Zeiten sind UTC




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Diesel: es stinkt sich bald teurer :-)
BeitragVerfasst: 17.04.2012, 10:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 08.02.2010, 23:22
Beiträge: 1760
Wohnort: Graubünden
EU-Parlament will Diesel-Steuer um 22 Cent anheben
WELT ONLINE hat geschrieben:
WELT ONLINE Von Stefanie Bolzen | WELT ONLINE – vor 5 Stunden

Dieselfahrzeuge sind energieeffizienter als Benziner. Die EU-Kommission will den Kraftstoff künftig dennoch deutlich höher besteuern. Der Liter Diesel würde dann auf einen Schlag 22 Cent teurer.

Die Kraftstoffpreise bleiben auf Rekordniveau. Für den Liter Super zahlen Autofahrer derzeit rund 1,72 Euro, für SuperPlus sind es 1,77 Euro. Auch der Diesel ist mit 1,53 Euro teuer wie nie – und könnte nach dem Willen des EU-Parlaments künftig sogar noch mehr kosten.

Am Donnerstag stimmen die Abgeordneten in Straßburg darüber ab, ob Deutschland und die anderen EU-Staaten Kraftstoffe in Zukunft nach Energiegehalt besteuern müssen. Da Diesel eine höhere Energiedichte als Benzin aufweist, ginge der Steuersatz von derzeit 47 Cent um satte 22 Cent nach oben.

Damit wäre Diesel mit 75 Cent teurer als Benzin, das seinen Mindeststeuersatz von rund 65 Cent hält. Bisher hatte Deutschland Entscheidungsfreiheit, wie stark die einzelnen Kraftstoffe besteuert werden. Um Industrie und Handwerk zu unterstützen, setzt Berlin auf einen günstigeren Dieselpreis.

Die EU-Abgeordneten sind sich durchaus bewusst, dass die Steuerreform die Autofahrer teuer zu stehen kommt. "Ein kräftiger Anstieg der Dieselpreise in einer großen Zahl von Mitgliedstaaten würde mehr Probleme schaffen als lösen", schreibt die zuständige Berichterstatterin, die Luxemburgerin Astrid Lulling.

Und weiter: "Vom wissenschaftlichen Standpunkt aus ist der Diesel Benzinmotoren in Bezug auf seine Energieeffizienz überlegen. Neue Prüfungen zeigen, dass das Erreichen der von der EU gesetzten CO2-Reduktionsziele teilweise von einem erhöhten Einsatz von Dieselfahrzeugen abhängen wird."

Lulling setzte sich deshalb bei einer Vorabstimmung im Wirtschaftsausschuss dafür ein, das so genannte Äquivalenzprinzip zu streichen, nach dem die EU-Staaten künftig Kraftstoffe der Energiedichte und dem CO2-Ausstoß entsprechend einheitlich besteuern müssen.

Doch die Grünen wollten den aus dem Frühjahr 2011 stammenden Vorschlag der EU-Kommission beibehalten. Die Sozialdemokraten brachten noch ein, dass die Übergangsfrist statt 2023 erst 2025 ausläuft, stimmten aber ebenfalls für die neue Besteuerung.

"Ich fordere die Sozialdemokraten auf, die Folgen für die Autofahrer beim Votum am Donnerstag noch einmal genau zu überdenken. Die Preise sind schon jetzt viel zu hoch", so der FDP-Abgeordnete Alexander Graf Lambsdorff. Die deutschen Liberalen wie auch die Vertreter von CDU und CSU wollen gegen die neue Steuerregel stimmen.

Vom Votum der Abgeordneten geht ein Signal an den EU-Rat aus, der letzten Endes den Vorschlag von EU-Steuerkommissar Algirdas Semeta annehmen muss. Allerdings müssen Brüssels Steuerpläne einstimmig beschlossen werden. Die Bundesregierung hat bereits ihr klares Nein signalisiert.
Von der endlos sich nach oben drehenden Preissspirale sind am wenigsten LPG und Erdgas betroffen.
Wann kommt der Moment, wo sich sogar Insightfahrer II° gen überlegen werden, ob und ab wann es wirtschaftlich ist auf LPG umzurüsten ?
Oder werden uns dann wieder die Politiker das LPG so hoch versteuern, dass es wieder uninteressant wird diese Investition zu machen?

_________________
Vom 4.09.2010 bis 13.04.18 Bild mit 92 g CO2/km im 2006 Insight CVT und
seit 20.04.2014 Bildmit 103 g CO2/km im 2010 Insight 1,3 i Elegance


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diesel: es stinkt sich bald teurer :-)
BeitragVerfasst: 17.04.2012, 11:20 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 03.01.2009, 18:35
Beiträge: 2527
Wäre eigentlich gerechtfertigt: höherer Energiegehalt -> höhere Steuern. Aber da man in D und der EU marktwirtschaftliche Lösungen nicht versteht, begreift und schon gar nicht gerne umsetzt, lässt man ordnungspolitische Sündenfälle weiterlaufen wie gehabt. DAS würde die Preisspirale so richtig schön in Gang setzen: höherer Dieselpreis -> Transport wird teurer -> Überwälzung, je nach Preiselastizität -> Wachstum ade. Da staune ich nicht mehr, sondern lache nur noch über deren Unfähigkeit und Idiotie. Zum Glück ist die Schweiz nicht in diesem Saftladen. Bei uns ist Diesel übrigens etwas 5-10% teurer als Benzin.

So jetzt genug OT für heute. :)

_________________
Bild
Bild


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diesel: es stinkt sich bald teurer :-)
BeitragVerfasst: 08.10.2012, 07:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 08.02.2010, 23:22
Beiträge: 1760
Wohnort: Graubünden
I1_2000 hat geschrieben:
... DAS würde die Preisspirale so richtig schön in Gang setzen: höherer Dieselpreis -> Transport wird teurer -> Überwälzung, je nach Preiselastizität -> Wachstum ade. Da staune ich nicht mehr, sondern lache nur noch über deren Unfähigkeit und Idiotie. Zum Glück ist die Schweiz nicht in diesem Saftladen. Bei uns ist Diesel übrigens etwas 5-10% teurer als Benzin.

So jetzt genug OT für heute. :)
Da hilft es auch garnichts, wenn Mercedes Benz werben lässt mit dem Slogan von
auto.de "Voll im Trend: genügsamer Mercedes ML 350 BlueTec".

auto.de hat geschrieben:
...Anders als bei den Vorgängermodellen preist Mercedes beim ML inzwischen die Effizienz an. In unserem ML 350 kommt ein moderner, überarbeiteter V6-Turbodiesel mit Dreiliter Hubraum und 258 PS zum Einsatz. Start-/Stopp-Automatik, eine auf Voll im Trend: Genügsamer Mercedes ML 350 BlueTecSparsamkeit ausgelegte Siebengang-Automatik, ein verbesserter cW-Wert sowie eine bedarfsgerechte Steuerung aller Nebenaggregate sollen dabei helfen, den Verbrauch zu senken. Und tatsächlich: Der ML 350 BlueTec ist zwar kein Sparwunder, und den angegebenen Durchschnittsverbrauch von 7,4 Liter Diesel auf 100 km verfehlt er mit dem von uns ermittelten Verbrauch von 9,8 Liter je 100 Kilometer auch deutlich, doch für ein solch großes Fahrzeug mit einem Gewicht von über 2,1 Tonnen hält sich der Konsum dennoch in Grenzen.


Ein absurdes Spiel im Jahre 2012 mit dem Begriff Effizienz angesichts weiterhin hoher, wenn nicht weiter steigender Rohstoffpreise. Und gewiss gibt es wieder genügend Kunden, die 59 143 € für ein Luxusfahrzeug zahlen: immerhin erhalten sie für ihr gutes Geld einen Gegenwert von 2,1 Tonnen, 4,8 Meter Länge x 1,9 Meter, einen überarbeiteten V6-Turbodiesel mit Dreiliter Hubraum und 258 PS zum Einsatz, Start-/Stopp-Automatik sowie eine neue Siebengang-Automatik.

_________________
Vom 4.09.2010 bis 13.04.18 Bild mit 92 g CO2/km im 2006 Insight CVT und
seit 20.04.2014 Bildmit 103 g CO2/km im 2010 Insight 1,3 i Elegance


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diesel: es stinkt sich bald teurer :-)
BeitragVerfasst: 08.10.2012, 11:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 18.07.2011, 13:24
Beiträge: 64
Bernd Silberflunder hat geschrieben:
Dieselfahrzeuge sind energieeffizienter als Benziner. Die EU-Kommission will den Kraftstoff künftig dennoch deutlich höher besteuern.
Das "dennoch" ist ein Blender. Du unterstellst, daß die Besteuerung umweltgünstige Lenkfunktion haben soll. Das ist Quatsch. Die einzige angestrebte Lenkfunktion ist Geld aus unseren Taschen in die Staatskasse. Und zwar so viel wie möglich.
Frei nach Georg Schramm:
Glaubt bloß nicht, daß das eine intellektuelle Fehlleistung wäre. Davon profitiert jemand, nur Sie sind nicht dabei.

Bernd Silberflunder hat geschrieben:
Wann kommt der Moment, wo sich sogar Insightfahrer II° gen überlegen werden, ob und ab wann es wirtschaftlich ist auf LPG umzurüsten?
Apropos, hat schonmal jemand dran gedacht, den Insight1 auf LPG umzurüsten? Das wär doch mal was, statt 3,5l Benzin nur noch 4l Propan! :ohno:


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diesel: es stinkt sich bald teurer :-)
BeitragVerfasst: 08.10.2012, 14:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 08.02.2010, 23:22
Beiträge: 1760
Wohnort: Graubünden
CnndrBrbr hat geschrieben:
...Apropos, hat schonmal jemand dran gedacht, den Insight1 auf LPG umzurüsten? Das wär doch mal was, statt 3,5l Benzin nur noch 4l Propan! :ohno:

Ja, ich habe mir 2009 ein Angebot eines zertifizierten Betriebs für LPG-Umbau in Albstadt machen lassen. Hier in der Schweiz hätte ich einen Hürdenlauf durch die Instanzen des kantonalen StVA machen müssen, was mit Auflagen und viel Geld verbunden gewesen wäre. Jedoch aus der Korrespondenz mit dem Werkstattmeister könnte Dich folgendes interessieren:

Klaus Dollas kdkfz@gmx.net hat geschrieben:
...BRC ist für mich die Erste Wahl, da die Komponenten von hoher Qualität und Zuverlässigkeit sind. Viele Autos werden auch mit Zavoli-Anlagen von mir ausgerüstet, da sie ein gutes Preis-Leistungsverhältnis hat.

Für den Honda 3-Zylinder würde eine BRC-Sequent 24-Anlage komplett mit deutscher Gassystem-Einbauprüfung-(GSP) 2.300,00Euro incl. 19%Mehrwertsteuer kosten. Die Steuern bekommen Sie ja wieder erstattet, dann wären es ohne Steuern 1932,77Euro.
Die Zavoli würde vergleichsweise 2100,00Euro incl. Mwst. kosten (1764,70Euro o. Steuer).

Die BRC hat gegenüber der Zavoli den riesen Vorteil, dass sie wenige Sekunden nach dem Start, wenn der Motor warm ist, auf Gas umschaltet, was ja wegen der Start-Stop-Einrichtung sehr wichtig ist. Die Zavoli geht nicht unter 25 Sekunden.

Da Honda-Motoren relativ weiche Ventilsitze haben, würde ich unbedingt noch ein Ventilschmiersystem empfehlen. Das einfache über den Unterdruck funktionierende Flash-Lube gibt es kostenlos dazu.

Besser sind natürlich die elektronischen Dosiersysteme. Das von Flash-Lube kostet incl. Einbau 210,00 Euro ohne Mehrwertsteuer, das Si-Valve-Protector-System (ist auch im Chevy verbaut), kostet 252,00Euro ohne Mwst.

Zur ECE115-Zulassung. In vielen Foren werden viele Halbwahrheiten aus Unwissenheit verbreitet.
Prinzipiell sind alle Autogasanlagen nach ECE-R-115 zugelassen.

Der Unterschied liegt darin, dass es 115er-Anlagen mit Typ-Zulassung gibt, die brauchen dann nicht vom TÜV abgenommen werden. Man kann gleich nach dem Einbau zur Zulassungsstelle und die Anlage wird in den Fahrzeugpapieren eingetragen.
Dann gibt es die übrigen Autogasanlagen, die alle nach ECE-R-115 zugelassen sind, aber keine Typ-Zulassung haben, sondern Universalanlagen sind für alle Fahrzeugtypen. Hier muss bei uns der Umbau vom TÜV begutachtet werden gegen Gebühr von 43,19 Euro. Das ist der Eine Unterschied. Außerdem haben 115er mit Typ-Zulassung ein fest programmiertes Steuergerät für den entsprechenden Fahrzeugtyp und Motor.
Hier können dann auch keine Korrekturen durchgeführt werden.

Habe ich weiteres Interesse geweckt ? :roll:

Edit: Sollte dieses posting vielleicht besser unter: "l/100 km - mpg
Verbrauchsoptimierung, Projekte, MIMA, ...
" verschoben werden?
Es gibt ja bereits einen thread: LPG oder Autogas im Honda Insight, lohnt sich das?
Bitte Thomas, hilf !

_________________
Vom 4.09.2010 bis 13.04.18 Bild mit 92 g CO2/km im 2006 Insight CVT und
seit 20.04.2014 Bildmit 103 g CO2/km im 2010 Insight 1,3 i Elegance


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de